Worte, die im Gedächtnis haften bleiben

In dieser Rubrik zeigen und erklären wir Ihnen die wichtigsten Rhetorik-Tipps und -Tricks. In der letzten Ausgabe sind wir der rhetorischen Frage auf den Grund gegangen, heute ist die Anapher an der Reihe.

Die Anapher bezeichnet das Wiederholen eines Wortes oder einer ganzen Wortgruppe am Anfang aufeinanderfolgender Sätze. Das bedeutet, dass mehrere Sätze oder auch Satzteile mit dem gleichen Wort oder einem Wort von gleicher Bedeutung beginnen.

Mit diesem Stilmittel können Sie die Aufmerksamkeit des Publikums wecken und dafür sorgen, dass Ihre Rede in den Köpfen Ihrer Zuhörer haften bleibt. Texte werden durch die Anapher strukturiert und rhythmisiert. Den Anwesenden wird so klarer, was Sie mit Ihrer Rede vermitteln wollen. Die Wiederholungen führen dazu, dass Ihre Rede eine verstärkte Wirkung entfalten kann. So bleibt dem Publikum Ihre Rede auch nach Ihrem letzten Wort im Gedächtnis hängen.

Anapher von <altgriech.> ἀναφορά (anaphorá) „der Rückbezug“

Beginnt die Rede mit einer schönen Aufzählung, stimmt sie das Publikum ein und weckt wirkungsvoll die Aufmerksamkeit der Anwesenden. Auch Wirtschafts-Nobelpreisträger Milton Friedman wusste von der Wirkung der Anapher, als er Folgendes feststellte:

„Es gibt nur vier Wege, Geld auszugeben:
Gib dein Geld für dich selbst aus. Gib dein Geld für andere Leute aus.
Gib anderer Leute Geld für dich aus. Gib anderer Leute Geld für andere aus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Wir wollen Ihren Erfolg!

↓ Mehr ↓