Plakativ – Wer hat das bessere Plakat?

In dieser Rubrik analysiert GOAL Wahl- und Abstimmungsplakate für den kommenden Abstimmungstermin. Sie können aktiv werden und Plakate, die Ihnen aufgefallen sind, an unsere Newsletter-Redaktion zur Analyse schicken (bitte mit Angaben zu Fundstelle (Ort) und Abstimmungsdatum). In dieser Ausgabe liegt der Fokus auf dem 24.11.2013.

 

Nationale Abstimmung

Sujet: Abzocker stoppen! 1zu12_ja
Fundort: Deutschschweiz
Abstimmung: Initiative „1:12 – für gerechte Löhne“
Abstimmungsdatum: 24. November 2013
Verantwortlich: JUSO Schweiz

Erfassbarkeit: Das Plakat besteht aus wenigen Bestandteilen: Aus der dominanten Hand und der Botschaft. Das Plakat ist schnell zu erfassen.

Plakativität: Da die Hand sehr dominant und dynamisch wirkt, ist das Plakat auf der Bildebene plakativ. Der Mix zwischen Fotomontage und Comicelementen geben dem Bild den Collagenstil der 1920er-Jahre à la John Heartfield. Die schwarz-rote Farbgebung entspricht dem CI der JUSO. Mit diesem Plakat bewegen sie sich „on strategy“.

Botschaft: „Abzocker stoppen“ ist eine klare Botschaft, die das JA der JUSO unterstreicht. Doch Illustration und Botschaft stimmen nicht überein. Die raffgierige Hand schreit geradezu nach einem NEIN, die Auftraggeber hingegen wollen ein JA bezwecken. Das Signet 1:12 steht verloren in der rechten Ecke herum und der Betrachter muss zweimal hinschauen, um die Verbindung zwischen 1:12 und dem JA herzustellen.

Handlungsaufforderung: Das JA ist zwar prominent platziert und sofort erkennbar, doch die Verbindung zum 1:12-Signet wird nicht auf den ersten Blick hergestellt.

Impact: Das Plakat ist plakativ und sofort als JUSO-Plakat erkennbar, obwohl kein Absender darauf zu finden ist, verfehlt mit seiner unklaren Verbindung von Botschaft, Illustration und Handlungsaufforderung jedoch das Ziel.

Fazit
Erfassbarkeit:  hand_TOP

Plakativität: hand_TOP

Botschaft: hand_FLOP

Handlungsaufforderung: hand_FLOP

Impact: hand_FLOP

 

Nationale Abstimmung

Sujet: Lohndiktat vom Staat? 1zu12_nein
Fundort: Deutschschweiz
Abstimmung: Initiative „1:12 – für gerechte Löhne“
Abstimmungsdatum: 24. November 2013
Verantwortlich: Schweizerischer Gewerbeverband

Erfassbarkeit: Das Plakat-Gegenstück zur 1:12-Initiative ist ebenfalls sehr simpel gehalten. Weisse Schrift auf schwarzem Untergrund und eine simple Parole, die mit einer kleinen Spielerei auskommt, nämlich dem Ausrufezeichen als umgedrehtes „i“. Das rote Payoff mit der weissen Schrift lockert das schwarze Plakat zwar auf, der Text darauf ist aber nicht sofort erfassbar.

Plakativität: Mit der reinen Typo-Lösung wurde ein auffälliger Weg eingeschlagen, der sich abhebt.

Botschaft: Lohndiktat vom Staat? Eine Frage, auf die man sofort mit einem Nein antworten möchte. Die Botschaft ist klar und deutlich. Niemand will, dass der Staat in die eigenen Angelegenheiten zu fest hineinpfuscht.

Handlungsaufforderung: Die Handlungsaufforderung ist eindeutig und liefert die Antwort auf die gestellte Frage. Nein zu 1:12.

Impact: Gestaltung und Botschaft emotionalisieren. Wir hoffen, dass der Impact ausreichend ist…

Fazit
Erfassbarkeit: hand_SOLALA

Plakativität: hand_SOLALA

Botschaft: hand_TOP

Handlungsaufforderung: hand_TOP

Impact: hand_SOLALA

 

Nationale Abstimmung

Sujet: Für gute und sichere Nationalstrassen Vignette_ja
Fundort: Deutschschweiz
Abstimmung: Änderung des Nationalstrassenabgabegesetzes
Abstimmungsdatum: 24. November 2013
Verantwortlich: Komitee „JA zur Vignette“

Erfassbarkeit: Das Sujet wird sofort erfasst, die Botschaft hingegen nicht. Die rote Vignette mit dem JA ist gut platziert und fällt auf.

Plakativität: Das Sujet ist nett, aber auch nicht mehr. Es ist ein sympathisches, technisches Bild und könnte genauso gut aus einer Autowerbung entstammen.

Botschaft: Die Botschaft „Für gute und sichere Nationalstrassen“ ist über drei Zeilen verteilt und somit eindeutig zu lang. Wird aber immerhin durch das Sujet unterstützt.

Handlungsaufforderung: Das „JA zur Vignette“ ist eine klare Handlungsaufforderung, jedoch ist die Botschaft verfremdet. Es geht bei der Abstimmung schliesslich nicht um ein Beibehalten oder eine Abschaffung der Vignette, sondern um die Erhöhung des Preises.

Impact: Das Plakat ist weder ein Eyecatcher noch plakativ. Auch der Dreizeiler ist kontraproduktiv und sollte generell auf Plakaten vermieden werden. Der Impact ist dementsprechend gering.

Fazit
Erfassbarkeit: hand_FLOP

Plakativität: hand_FLOP

Botschaft: hand_FLOP

Handlungsaufforderung: hand_TOP

Impact: hand_FLOP

 

Nationale Abstimmung

Familieninitiative_nein3

Sujet: NEIN zur 1,4 Milliarden-Familien-Initiative der SVP
Fundort: Deutschschweiz
Abstimmung: Initiative „Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen“
Abstimmungsdatum: 24. November 2013
Verantwortlich: Liberales Komitee gegen die SVP-Familieninitiative 

Erfassbarkeit: Sorry, liebe FDP… ein Plakat ist kein Inserat, denn niemand steht am Morgen auf und nimmt sich vor, eine Plakat zu lesen… 

Familieninitiative_neinPlakativität: Zu viele Worte! Immerhin ist das NEIN gross, deutlich und für alle sichtbar. Danach hört es aber auch schon wieder auf mit der Plakativität. Über was wird noch mal abgestimmt? 

Botschaft: Analogien sind grundsätzlich schwierig in der politischen Werbung. Denn darüber muss schon zu viel nachgedacht werden und dafür hat man a) keine Zeit und b) keine Lust. Damit wir nicht nur alles schlecht machen, muss eines doch noch gesagt werden: Ganz nett ist der Helvetismus (bireweich – fertiger Chabis) der sich eingeschlichen hat – ob das von Volksnähe zeugen soll? 

Handlungsaufforderung: Also eines ist klar, irgendwas mit NEIN. Aber was noch mal? NEIN zu allem einfach. Ganz klar. 
Familieninitiative_nein2
Impact: Ein Plakat ist kein Inserat! Deshalb muss mit Wörtern sparsam gewirtschaftet werden. Der Impact dieses Plakates ist gleich null. Interessant ist die Farbzuteilung zu den einzelnen Botschaften: Analogie „Pendlerabzug“ auf grünem Hintergrund für GP- und GLP-Sympathisanten. Analogie „Schuldzinsabzug“ auf blauem Hintergrund für alle finanzkräftigen FDP-Sympathisanten. Analogie „Chabis“ auf ockerfarbenem Hintergrund für alle CVP-nahen Bauern…???

Fazit
Erfassbarkeit: hand_FLOP

Plakativität: hand_FLOP

Botschaft: hand_FLOP

Handlungsaufforderung: hand_FLOP

Impact: hand_FLOP

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Wir wollen Ihren Erfolg!

↓ Mehr ↓